Lesedauer: ca. 3 Min

„Stillstand ist Rückschritt“, sagte schon der ehemalige Topmanager Rudolf von Bennigsen-Foerder. Das gilt im Unternehmen, wie auch in der IT. Eine Software, die nicht mehr weiterentwickelt wird, verliert nach und nach Nutzer und hat irgendwann keinerlei Relevanz mehr. Das zu verhindern, ist Anspruch jedes Unternehmens, um die Brücke zu Microsoft zu schlagen.

Jetzt besprechen

Bis dato mussten gemeinsame virtuelle Besprechungen zuerst mittels Kalendereintrag geplant und versendet werden. Jetzt sind „Sofortbesprechungen“ möglich. Wenn Sie im Kalender auf „Jetzt besprechen“ klicken, können Sie die Besprechung direkt starten und von dort aus weitere Teilnehmer hinzufügen.

Sofortbesprechung über Outlook

Das neue Feature wurde auch in Outlook integriert. Auch im Outlook-Kalender gibt es die Schaltfläche „Jetzt besprechen“, von dort geht es direkt in die „Sofortbesprechung“.

Emotionen & Reaktionen

Was wir bereits aus anderen Chat-Programmen kannten, wurde Anfang des Jahres auch in Teams integriert. Reaktionen wie „Gefällt mir“, „Liebe“, „Applaus“ und „Lachen“ können im Teams-Call angeklickt werden und zeigen den Teilnehmenden ohne große Worte Ihre Reaktion.

Neue Tastenkombinationen

Mit der Eingabe der Tastenkombination Strg + Umschalt + K (Mac: Befehl + Umschalt + K) lässt sich einfach die Hand heben und senken. Mit Strg + Umschalt + L (Mac: Befehl + Umschalt + L) startet Ihre Sprachausgabe das Vorlesen aller Personen, die gerade noch ihre Hand heben. Praktisch bei Meetings mit vielen Teilnehmenden.

Breakout-Räume

Bereits in der dritten Januarwoche wurde diese Funktion eingeführt. Mit „Breakout“ lassen sich große Gruppen in kleinere Gruppen aufteilen. Dies ist beispielsweise bei Kleingruppenarbeiten in Schulen oder bei spezifischen Fachvorträgen in Online-Seminaren sehr praktisch. Mit nur einem Klick geht’s im Anschluss wieder ins Plenum.