Seit nunmehr 31 Jahren unterstützen wir kleine- und mittelständische Unternehmen bei der Implementierung hochwertiger und leistungsfähiger IT-Lösungen. Bei Problemen sind unsere Experten (telefonisch, per Fernwartung oder persönlich) zur Stelle und sorgen dafür, dass Ihr Betrieb wieder läuft.

Bislang war es diesbezüglich unser Anspruch, durchgehende Erreichbarkeit sowie die Nennung eines Bearbeitungstermines innerhalb von 20 Minuten nach Eingang Ihrer Support-Anfrage zu gewährleisten. Erstaunlicherweise sorgte dies nicht für Zufriedenheit – im Gegenteil.

Unser überarbeitetes Service-Konzept basiert auf der Erkenntnis, dass eine solche Zufriedenheit vor allem dann erreicht wird, wenn die Erwartungen des Kunden ebenso erfüllt werden wie die des Systemhauses. Oder umgekehrt: Der größte Unmut entsteht durch unterschiedliche Erwartungshaltungen.

Grundvoraussetzung für optimalen Support ist deshalb das Festlegen und Dokumentieren der jeweiligen Erwartungen. Ein Beispiel aus unserem Alltag: Die Frage nach der Bedeutung einer ’schnellen‘ Bearbeitung führt bei zehn Personen zu zehn verschiedenen Antworten – von ’sofort‘ über ‚innerhalb der nächsten 2 Stunden‘ bis hin zu ‚in 2 Tagen, wenn ich wieder im Büro bin‘.

 

Umfang und Ablauf von Service-Dienstleistungen konkret zu vereinbaren, ist also unerlässlich. Wie man das macht? Über sogenannte Service Level Agreements (SLAs) wird gemeinsam erarbeitet, welche Szenarien für Sie kritisch sind und innerhalb welcher Zeitspanne Probleme qualifiziert und behoben werden.

Sie als Geschäftsführer und Entscheider haben dafür das nötige Verständnis bezüglich Ihres Unternehmens und können einschätzen, welche Schäden entstehen können, wenn in Ihrem Unternehmen ein Prozess, eine Applikation, ein Arbeitsplatz oder eine ganze Abteilung ’stehenbleibt‘.

 

Die Funktionsweise unseres neuen Service-Konzeptes haben wir in einem One Pager (PDF, 440 KB) beschrieben; hier ist auch der generelle Melde- und Priorisierungs-Prozess dargestellt.

Und wünschen Sie als Kunde doch einmal eine schnellere Bearbeitungszeit als die im festgelegten Zeitfenster, so haben Sie die Möglichkeit einer höher priorisierten Bearbeitung.

 

Unser Anliegen ist es, Ihnen genau den Support zu vermitteln, den Sie für Ihr Unternehmen benötigen, lassen Sie sich von uns unter 0800 4883 338 im Detail zum neuen Service-Konzept beraten.

Die Digitalisierung zwingt auch den Mittelstand zum Umrüsten, denn: Wer es nicht tut, wird bald abgehängt.

Im Zuge des digitalen Wandels stehen auch kleine- und mittelständischen Unternehmen vor der Frage der Finanzierung. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen heutzutage stets innovativ und technisch auf dem neuesten Stand sein. Jedoch – eine adäquate IT-Lösung kann von enormer Bedeutung für das Unternehmenswachstum sein.

Für viele kleine- und mittelständische Unternehmen ist dies jedoch eine Frage des Geldes, denn die Umsetzung solcher Projekte erfordert umfassende Investitionen. Leasing, Miete oder Mietkauf kann die entscheidende Lösung sein.

Was also tun, wenn das IT Budget ausgeschöpft ist, Ihre IT-Infrastruktur aber dringend ein Update benötigt? Ob Cloud-Technologie, virtuelle Server- oder Storage-Lösungen, Managed IT Services, Infrastrukturprüfung, Schwachstellenanalyse, Pentest, CRM, Prozess-Management, Business Intelligence, Schnittstellen-Programmierung oder Hardware, wir bieten Ihnen eine maßgeschneiderte Finanzierung an.

Grundgedanke eines Finanzierungskonzeptes ist die Prozesskostenoptimierung. Die Verträge umfassen deshalb nicht nur die Finanzierungsrate, sondern integrieren auf Wunsch auch Wartung und Services. Die Rate kann innerhalb der Vertragslaufzeit angepasst werden, beispielsweise durch Austausch, Zumietung, Abmietung; eine Anpassung der Rate oder eine Laufzeitänderung ist jederzeit möglich. Erst nach dem Ende der Laufzeit entscheiden Sie, ob Sie die Produkte und Lösungen weiter nutzen möchten.

Das Finanzierungskonzept von Schneider + Wulf hilft Ihnen

  • Ihre Liquidität zu erhalten
  • ermöglicht Ihnen größere Investitionen zu einem früheren Zeitpunkt
  • gibt Ihnen Planungssicherheit
  • bietet Ihnen Flexibilität

Finanzierungslösungen wie Leasing, Miete oder Mietkauf sorgen dafür, dass Sie sich Ihre Unabhängigkeit und Liquidität erhalten. Gerne beraten wir Sie unverbindlich unter 0800 4883 338 (kostenfrei innerdeutsch).

Im Zuge der Digitalisierung haben sich Verantwortungsbereiche in der IT stark ausgeweitet. Stets auf dem neuesten Stand der Dinge zu bleiben, ist selbst für Spezialisten schwierig. Damit Prüfungen der internen IT, die notwendigerweise in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden müssen, nicht auf die lange Bank geschoben werden, gibt es jetzt eine einfache Lösung von Schneider + Wulf: Managed Service.

 

„Gute Vorsätze enden häufig in der Prokrastination. Beispiel Notstromtest der USV, da muss der Verantwortliche zwei Mal im Jahr den Stecker ziehen. ‚Mache ich dann irgendwann mal‘ heißt es dann oft. Doch schneller als gedacht ist das Jahr rum, ohne dass etwas passiert ist. Und das ist nur ein Beispiel von vielen Tätigkeiten, die einfach wichtig und notwendig sind.“

Sven Wulf Geschäftsführer Schneider + Wulf

 

Als Lösung haben wir bislang Routineaufgaben bei unseren Kunden eingesetzt. Diese stellen wir aktuell auf unseren Managed Service-Katalog um. Mit Managed Service bieten wir Ihnen individuell zusammenstellbare Leistungen zur Kontrolle Ihrer IT-Infrastruktur an.

Das beginnt beispielsweise bei der Betreuung der Arbeitsplätze und endet beim Wartungskonzept der Netzwerke, Switches, Firewall, USV und der Server-Umgebung. Sie erhalten also eine fest kalkulierte Leistung und haben die komplette Übersicht, was in welchem Intervall an Ihrer IT geprüft wird.

Ziel ist, IT-Verantwortliche Personen zu entlasten. Das für Sie individuell geschnürte Paket wird bei uns im Hause teilautomatisiert oder auch manuell durchgeführt, protokolliert und Ihnen kommuniziert.

Nur ein Beispiel: Im Managed Service-Konzept enthalten ist auch das (leidige) Thema Lizenzen ein großer Zeitfresser. Durch die Verwaltung mit Managed Service entsteht die nötige Sicherheit, die Sie benötigen, um Sie und Ihr Unternehmen voran zu bringen.

Nahezu alle Standardarbeiten rund um IT-Infrastrukturen können durch Managed Service-Bausteine abgedeckt werden. Auch Datenschutzbeauftragte oder IT-Sicherheitsbeauftragte profitieren von Managed Service, da durch dessen Einsatz die gesamte Vorsorge um Datensicherung und Datenrücksicherungstests mit berücksichtigt ist – ein wichtiger Punkt beim Thema Betriebsunterbrechungsversicherung.

 

Unser Managed Service-Konzept wird künftig bei Neukunden immer vom Start weg mit umgesetzt, um klare Verhältnisse zu schaffen: Wer kümmert sich wann um was? Bestehende Kunden stellen wir Zug um Zug um. Der Katalog wird fortlaufend erweitert und auf künftige Änderungen in der IT angepasst.

Sie möchten weitere Details zum Thema Managed Service erfahren? Wir erörtern Ihnen die Vorzüge unter 0800 4883 338 gerne.

Am 14. Januar 2020 endet der Support für Windows 7. Zu diesem Datum wird Microsoft letztmalig Sicherheits-Updates für das Programm veröffentlichen. Unternehmenskunden können über diesen Stichtag hinaus Updates beziehen, müssen dafür dann allerdings bezahlen. Doch auch für andere Produkte, die in vielen Unternehmen eingesetzt werden, endet der Support seitens Microsoft in den kommenden Monaten:

 

09. Juli 2019 MS SQL Server 2008

14. Januar 2020 MS Windows 7 | MS Windows Server 2008 und 2008 R2 inklusive Hyper-V 2008 | MS Windows Small Business Server 2011 | MS Exchange Server 2010

13. Oktober 2020 MS Office 2010

 

Wie oben beschrieben wird es nach den genannten Terminen keine weiteren automatischen Sicherheits-Updates für die Produkte mehr geben. Somit bleiben aufgedeckte Sicherheitslücken (siehe beispielsweise die Plattformen https://hackerone.com/) offen – und bieten damit ideale Angriffspunkte für Hacker, um sich leichten Zugriff auf Ihre Systeme zu verschaffen.

Bitte prüfen Sie, ob sich diese Produkte bei Ihnen im Einsatz befinden. Ein rechtzeitiges Versions-Update ist dann empfehlenswert!

 

Stellen Sie sich jetzt auf das Support-Ende ein und nutzen Sie die noch verbleibende Zeit, um sich über Möglichkeiten und zukunftsfähige Alternativen zu informieren. Gerne beraten wir Sie, damit Sie auch zukünftig sicher aufgestellt sind: 0800 4883 338 (kostenfrei innerdeutsch).

Ging es bei CRM (Customer Relationship Management) in den achtziger Jahren noch um die Speicherung von Kontaktdaten in einfachen Datenbanken, so werden heute komplette Geschäftsprozesse unter Einbeziehung von Lösungen wie SuperOffice digitalisiert und automatisiert. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen – die Menge der vorhandenen Daten und die Komplexität der Vorgänge steigen rasant.

Im Zuge eines Kundenprojektes ist es uns im Rahmen einer Zentralisierung von acht Standorten gelungen, die bis dato schnellste Web-basierte SuperOffice CRM-Lösung zu schaffen. Realisiert wurde dies durch den Einsatz mehrerer Webserver.

Der Clou: Die Verteilung der Nutzer auf die Server mit der geringsten Auslastung. Damit ist auch im Falle eines Server-Ausfalls sichergestellt, dass alle 109 Nutzer weiter produktiv bleiben. Eine stetige Sicherung sorgt zudem dafür, dass Schäden durch Datenverlust verhindert werden.

Ein weiterer großer Vorteil dieser Lösung zeigt sich bei künftigen Updates: Müssen solche eingespielt werden, kann einer der Webserver einfach ausgeschaltet und neugestartet werden, ohne dass dies die Nutzer in ihrer Arbeit beeinträchtigen würde.

 

Hier finden Sie weitere Details zum SuperOffice CRM-Projekt (Dokument im PDF-Format, 345 KB)

 

Möchten auch Sie von den Vorteilen eines zentralisierten, ausfallsicheren und schnellen CRM-Systems profitieren? Unter 0800 4883 338 (kostenfrei innerdeutsch) beraten wir Sie gerne!

Sicherheit bedeutet Sorgenfreiheit – denn wo Probleme herrschen, fühlt man sich nicht sicher. Wer viel Verantwortung trägt, kennt womöglich das Gefühl, nicht (mehr) den vollen Überblick über die Dinge zu haben. Das gilt insbesondere für Verantwortliche der IT-Sicherheit – schließlich kann ein Mangel in diesem Bereich sogar existenzbedrohende Ausmaße annehmen.

 

„Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.“

Molière

 

Im ersten Schritt empfiehlt sich deshalb die Feststellung des Ist-Standes. Geeignete Werkzeuge hierfür sind die Schwachstellenanalyse und der Penetrationstest.

Deren Durchführung ist seit Jahren fester Bestandteil unseres Tagesgeschäfts. Dabei prüfen wir Ihre Systeme über einen zuvor fest definierten Zeitraum, identifizieren und priorisieren entdeckte Sicherheitsprobleme und geben Empfehlungen, wie vorhandene Sicherheitslücken – mit oder ohne unsere Hilfe – beseitigt werden können.

Als Resultat erhalten Sie eine Momentaufnahme des aktuellen Sicherheitsniveaus Ihrer IT. Wichtig für Sie zu wissen: Dieser Status kann sich aufgrund von Modifikationen an Ihrer IT-Infrastruktur bereits nach kürzester Zeit komplett verändern.

Installiert der Admin beispielsweise eine neue Software oder nimmt Anpassungen in der Firewall-Konfiguration vor, besteht die Gefahr einer weiteren Schwachstelle … die bis zur nächsten Prüfung unentdeckt bleibt.

Regelmäßige Kontrolle ist demnach absolut notwendig und wichtig. Um diese Regelmäßigkeit zu gewährleisten, haben wir ein Produkt entwickelt: Das Schwachstellen-Management. Ähnlich dem Monitoring einer Server-Infrastruktur wird in Intervallen geprüft, um Probleme frühzeitig zu erkennen, Schwachstellen zu melden und Lösungsvorschläge mit der IT-Abteilung zu erarbeiten.

Sie können nicht nur die zu prüfenden Komponenten, sondern auch den jeweils zeitlichen Abstand zwischen den Prüfungen bestimmen; beispielsweise: Kontrolle sämtlicher externen Systeme, zwei Mal je Monat.

 

„Je regelmäßiger Sie Ihre IT-Infrastruktur durch unser Schwachstellen-Management prüfen lassen, umso größer ist die Chance, dass Schwachstellen zeitnah entdeckt und eliminiert werden.“

Jens Regel IT Security Consultant Schneider + Wulf

 

Zum Thema Schwachstellen-Management beraten wir Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unter 0800 4883 338 (kostenfrei innerdeutsch).