Lesedauer: ca. 3 Min

Office 365 ist bereits seit vielen Jahr fest im Business-Alltag integriert. Seit einigen Jahren hat es die klassische Office-Suite verdrängt, laut Wikipedia nahm Microsoft in Q4 2017 zum ersten Mal mehr durch Office 365, als durch das bis dahin sehr beliebte klassische Office-Paket, ein.

Was ist Office 365?

Hinter der 365 Lösung steckt die Microsoft-Plattform, mit der jeder Benutzer

  • unabhängig
  • von jedem Endgerät
  • von überall aus

arbeiten kann. Die gespeicherten Daten befinden sich dabei in Microsoft-Rechenzentren. Dabei kann auf die bekannten Software-Tools, wie Word, Excel, PowerPoint, aber auch OneNote und Outlook zugegriffen und damit gearbeitet werden.

Immer dabei: Microsoft Teams zur besseren Vernetzung bei Onlinebesprechungen, Telefonanrufen und Chats, Cloudspeicher zur Dateiverwaltung ohne physischen Server im Unternehmen und diverse Sicherheitsfeatures.

Microsoft 365 hat zum Ziel, mobiles Arbeiten so einfach und effizient wie möglich zu machen.

Office 365 jetzt Microsoft 365?

Ende 2020 wurde das bekannte Produkt „Office 365“ zu „Microsoft 365“ umbenannt. Zum Namenstausch hat Microsoft in „Microsoft 365“ einige neue Features aktiviert. So sind nun zusätzliche Software, KI- und cloud-basierte Dienste und exklusive Zugriffe auf Foto-, Symbol-, Schrift- und Formatvorlagen enthalten. Man merkt, Microsoft möchte seine Nutzer vom klassischen Office-Modell ins zukunftsträchtige „365“ Modell bringen.

Schneider Wulf Babenhausen IT Referenz Microsoft 365 naschlabor

Was kostet das?

Microsoft 365 wird erst einmal nicht mehr kosten als die bekannten Office 365 Lösungen. Es gibt verschiedene Kostenmodelle, schon ab wenigen Euro monatlich pro Benutzer ist man dabei.

Autor: Matthias Blickle