Wer zur Party will, muss erst am Türsteher vorbei. Wer in Ihre Firma hineinspazieren möchte, muss am Empfang vorbei. Und wer in Ihr Netzwerk oder WLAN will ..?

Das sollten Sie genauestens prüfen! Eine sogenannte Network Access-Lösung nimmt Ihnen diese Aufgabe ab – wir arbeiten mit  Macmon. Sie schützt vor unautorisierten Zugriffen in das Netzwerk oder WLAN.

 

Unternehmensnetzwerke – oft mangelhaft geschützt

Im Zuge von Penetrationstests werden unsere Sicherheitsanalysten häufig damit beauftragt, die Zugriffsmöglichkeit in interne Netzwerke von Unternehmen zu prüfen. Dabei wird ganz simpel ein Notebook per Stecker mit dem Netzwerk verbunden.

In 99,9 Prozent der Fälle erleben wir, dass dieser Schutz tatsächlich nicht vorhanden ist!

Je nachdem wie es segmentiert ist, hat ein Angreifer dann im Schlimmsten Fall Zugriff auf das gesamte Netzwerk. Denn beim Verbinden wird eine IP-Adresse zugewiesen und erlaubt uns das Verbinden zu den Servern. Selbst wenn wir über keine Anmeldedaten zu den Servern verfügen, ist damit jedoch das Kommunizieren mit den Servern möglich; sprich: Wir können Sicherheitslücken finden und Schwachstellen aufdecken.

Eine Network Access-Lösung wie Macmon schützt genau vor einem solchen Szenario, denn dann werden unautorisierte Geräte, deren Kabel in eine Netzwerkbuchse gesteckt werden, umgehend erkannt und der Zugriff unterbunden.

 

Flexibel mit Macmon

Sie können unterschiedlichste Aktionen konfigurieren – die einfachste wäre, den entsprechenden Port zu deaktivieren. Eine Nutzung, egal ob autorisierter oder unautorisierter Geräte, wäre dann erst nach manueller Entsperrung wieder möglich.

Eine andere Möglichkeit ist, dass unbekannte Geräte erkannt und in ein isoliertes VLAN, also in ein Gastnetz, geleitet werden. Vor dort aus ist kein Zugriff auf jegliche Infrastrukturkomponenten gegeben, ein Gast könnte jedoch im Internet surfen oder seine Mails abrufen.

 

Die gleiche Vorsicht sollten Sie beim Thema WLAN walten lassen. In den meisten Unternehmen gibt es mittlerweile die Trennung zwischen Gast- und Unternehmens-WLAN. Für das Gast-WLAN gibt es meist ein langes und kompliziertes Passwort, den sogenannten Pre Shared Key, den der Gast im WLAN für die SSID eingibt.

Doch: Häufig wird dieses Passwort jahrelang nicht mehr geändert mit dem Argument, dass eine Änderung viele weitere Korrekturen im System zur Folge hätte.

Das Problem: Ehemalige Mitarbeiter haben dann noch Zugriff. Sie könnten sich beispielsweise in die Nähe des Unternehmens begeben, sich einloggen und illegale Dinge über den Internet-Anschluss, der auf die Firma geschlüsselt ist, durchführen.

 

Sie haben Fragen zum Thema oder zur Lösung Macmon? Unter 0800 4883 338 beantworten wir Sie ihnen gerne!