Das Gesundheitswesen steht verstärkt im Fokus von Hacking-Angriffen. Im November 2018 wurde beispielsweise der Betrieb des Klinikums Fürstenfeldbruck nahezu lahmgelegt – rund 450 Rechner waren durch einen Mail-Trojaner infiziert worden.

Wegen dieser Cyber-Attacke konnten Rettungswagen die Klinik elf Tage lang nicht anfahren.

 

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) stuft die Gefährdungslage durch Ransomware seit Jahren als hoch ein. Krankenhäuser, die gemäß BSI-Gesetz als kritische Infrastruktur eingestuft wurden, sind verpflichtet, dem BSI bis spätestens Juni 2019 nachzuweisen, dass sie IT-Sicherheitsmaßnahmen nach dem Stand der Technik erfolgreich implementiert haben.

Das passende Werkzeug dafür? Der Penetrationstest, in dem ein Hacker-Angriff simuliert wird.

 

Im April 2018 unterzog sich eine große deutsche Klinik einem Human Based Test – ein wichtiger Bestandteil von Penetrationstests, bei dem vor allem die ‚Schwachstelle Mensch‘ geprüft wird. Die Klinik wird durch die FAC’T Gruppe betreut; die Beauftragung des Tests erfolgte durch die FAC´T IT GmbH. Über die Bearbeitung sagt Natascha Zacher von FAC’T IT:

 

„Angenehme, lockere, professionelle und zuverlässige Zusammenarbeit von Anfang an; zielorientiertes und Mit-Spaß-an-der-Sache-Denken und Handeln in allen Bereichen (Vertrieb, Geschäftsführung und IT-Sicherheitsberatung) mit gutem Preis- und Leistungsverhältnis.

Bei der IT-Sicherheitsberatung wurde die beauftragte Zeit durch die Prüfung der Schnittstellenbereiche optimal ausgenutzt.

Die Berichte sind aussagekräftig, verständlich und mit Lösungsansätzen aufgearbeitet. Die formelle Seite wurde auch berücksichtigt und gut gelöst.

Die Ergebnis-Präsentation wurde lebendig und zum Teil mit Video-Beispielen vorgetragen, die auch für mich als Nicht-Technikerin verständlich war.

Meiner Meinung nach haben Sie für die Sicherheitsüberprüfung eine Eins verdient. Weiter so!“

 

Hier finden Sie einen Artikel zu diesem Test (PDF, 1 MB, Auszug aus der Fachzeitschrift Krankenhaus-IT Journal)

 

Und wo stehen Sie? Kennen Sie Ihren aktuellen Sicherheits-Status? Verhindern Sie, dass Ihr Unternehmen durch eine gezielte Attacke ins Papierzeitalter zurückgeworfen wird und lassen Sie sich prüfen. Unter 0800 4883 338 beraten wir Sie gerne!